Gemeinderatswahlen Köniz
2. Bildung & Schule (0/6)

1. Soll an allen Schulen der Gemeinde eine Lernhilfe für Kinder eingeführt werden?

2. Soll sich die Gemeinde dafür einsetzen, dass der obligatorische Schwimmunterricht an Schulen ausgebaut wird (heute mind. ein Semester)?

  Mehr InformationenWeniger Informationen
Erläuterungen

Alle Kinder werden im 3. oder 4. Schuljahr ein Semester lang im Schwimmen unterrichtet. Der Schwimmunterricht erfolgt während der Unterrichtszeit im Sport, ist obligatorisch und wird durch qualifizierte Schwimmlehrkräfte erteilt. Ob der obligatorische Schwimmunterricht ausgebaut wird und damit mehr als ein Semerster dauert, kann die Gemeinde Köniz entscheiden.

  Weniger Informationen

3. Sollen an Könizer Schulen mehr Nachhaltigkeitsthemen thematisiert werden (z.B. in Themenwochen)?

4. Sollen in allen Schulbezirken der Gemeinde freiwillige Ganztagesschulen eingeführt werden?

  Mehr InformationenWeniger Informationen
Erläuterungen

Seit August 2020 wird in einem Pilotprojekt der Gemeinde an der Schule Wabern eine Ganztagesschule (GTS) angeboten. Ziel ist es, Unterricht und betreute Freizeitgestaltung zu verzahnen.

In der GTS finden Lernen, Lehren und Leben unter einem Dach statt. Ein Team aus Lehr- und Betreuungspersonen plant, gestaltet und reflektiert gemeinsam den Tages-, Wochen- und Jahresablauf. Die GTS wird zum Lern-, Lehr- und Lebensort. Diese Punkte können als pädagogischer Mehrwert gegenüber dem herkömmlichen Modell von Schule und Tagesschule aufgeführt werden.

  Weniger Informationen

5. Soll Köniz mehr in Lernstrukturen im Bereich der Digitalisierung investieren (z.B. Ausbau ICT-Infrastruktur in Schulen)?

6. Sollen die Oberstufen-Schulmodelle in Köniz vereinheitlicht werden (Festlegung auf ein einziges Schulmodell, welches an allen Sekundarschulen der Gemeinde gilt)?

  Mehr InformationenWeniger Informationen
Erläuterungen

In Köniz gelten für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe an den verschiedenen Schulstandorten unterschiedliche Schulmodelle.

Es gibt zum einen das Modell Manuel (3a), wo sich die Real- und Sekundarklassen im gleichen Schulhaus befinden. Real- und Sekundarunterricht findet in separaten Stammklassen statt und für die Fächer Deutsch, Französisch und Mathematik gilt Niveauunterricht (RealschülerInnen können am Sek-Unterricht teilnehmen und umgekehrt).

Im Modell Spiegel (3b) gibt es nur gemischte Stammklassen im gleichen Schulhaus und lediglich der Niveauunterricht für die drei genannten Fächer findet getrennt nach Sek- und Real-Niveau statt.

Zuletzt existiert in Köniz ebenfalls das Modell 1 (Spez Sek Lerbermatt), wo der Unterricht gänzlich in örtlich getrennten Real- und Sekundarschulklassen stattfindet.

Die smartvote-Frage zielt darauf ab, wie man zu einer Harmonisierung der Schulmodelle an Könizer Schulen steht, resp. zur Frage, ob es in Köniz nur noch ein Schulmodell für alle Schulen geben soll.

  Weniger Informationen