Stadtpräsidiumswahlen Winterthur
1. Sozialstaat, Familie & Gesundheit (0/3)

1. Die Stadt hat bei der externen Betreuung von Kindern im Vorschulalter die für eine finanzielle Unterstützung massgebende Einkommens- und Vermögensgrenze erhöht (neu 100'000 CHF des steuerbaren Einkommens inkl. 10% des steuerbaren Vermögens). Begrüssen Sie dies?

2. Befürworten Sie den vom städtischen Parlament beschlossenen personellen Ausbau des Sozialdienstes?

  Mehr InformationenWeniger Informationen
Erläuterungen

Die Sozialberatung der Stadt Winterthur hat von 2018 bis Ende 2021 zusätzliche befristete Stellen geschaffen, um die Betreuung der Sozialhilfebeziehenden zu verbessern. Gemäss einer von der Stadt in Auftrag gegebenen Studie hat sich das auch finanziell gelohnt. Die jährlichen Gesamtkosten konnten um 2,7 Millionen Franken reduziert werden. Der Stadtrat wird deshalb beim Stadtparlament beantragen, elf Stellen unbefristet weiterzuführen.

Weitere Informationen: https://stadt.winterthur.ch/gemeinde/verwaltung/stadtkanzlei/kommunikation-stadt-winterthur/medienmitteilungen-stadt-winterthur/sozialhilfe-weniger-kosten-dank-mehr-sozialarbeitenden

  Weniger Informationen

3. Befürworten Sie eine Verschärfung des Sozialhilfegesetzes (z.B. Begrenzung der Zulagen, tieferes Existenzminimum, strengere Sanktionen)?